DOOH Kampagne für Leman Express durch Out Ouf Home Media, Splicky und Neo Advertising

MIT DER KAMPAGNE FÜR DEN NEUEN LEMAN EXPRESS REVOLUTIONIEREN DIE OUT OF HOME MEDIA SA, JADUDA UND NEO ADVERTISING DIE MEDIAPLANUNG DURCH DIE LANCIERUNG DER ERSTEN PROGRAMMATISCHEN DOOHKAMPAGNE IN DER SCHWEIZ.

Genf – 19. Dezember 2019 | Seit Montag, 16. Dezember 2019, dem offiziellen Tag der Inbetriebnahme des Leman Express, läuft eine grosse Werbekampagne, um die Pendler aus dem Grossraum Genf und Waadtland auf das erweiterte Streckennetz der Genfer S-Bahn aufmerksam zu machen. Sie wird auf allen 532 Neo Advertising-Screens in den Einkaufszentren und in den Verkaufspunkten Coop Pronto der Kantone Genf und Waadt als auch am Flughafen Genf ausgestrahlt. Mit einem Potenzial von mehr als 600’000 Kontakten pro Tag erzielt diese DOOHKampagne eine hohe Werbewirkung und erreicht die breite Bevölkerung. Der grosse Mehrwert – und eine echte Premiere auf dem Schweizer Markt – dieser programmatischen Kampagne ist, dass eine kontextualisierte und personalisierte Werbebotschaft automatisch zur richtigen Zeit an die richtige Person und am richtigen Ort auslöst wird. Konkret definiert und aktiviert die Agentur Out of Home Media die Targeting-Kriterien auf der DSP-Plattform Splicky von Jaduda, die dann in Echtzeit die SSP Broadsign Reach die Relevanz und Verfügbarkeit des DOOH-Inventars von Neo Advertising überprüft und ausspielt. Diese neuen technologischen Möglichkeiten bieten viele zusätzliche Vorteile und machen die Out-of-Home-Medien noch attraktiver für das kommende Jahr. «Diese sehr schöne Kampagne für unseren Kunden tpg (Transports publics genevois), welche den gesamten Grossraum Genf abdeckt, wurde von der Agentur Parenti Design realisiert. Programmatic DOOH bietet einen entscheidenden Vorteil zur Optimierung unserer Targetingund Kontaktqualität. Die Korrelation zwischen unseren Werbebotschaften und dieser neuen Art der Verbreitung macht diese Kampagne zu einem echten Erfolg.» sagt Gérald Le Meur, Direktor von Out of Home Media SA in der Westschweiz.

Sven Ruppert, CEO Jaduda: «Wir sind sehr froh, Teil der ersten Schweizer Programmatic DOOH Kampagne zu sein. Programmatic hat sich in verschiedenen Ländern bereits als fester Bestandteil der Marketing-Klaviatur von Aussenwerbern etabliert und wir erwarten diese Entwicklung in den kommenden Monaten und Jahren auch in der Schweiz.»

«Es ist grossartig, dass wir zur Inbetriebnahme des Leman Express diese Kampagne realisieren konnten. Wir sind sehr stolz darauf, dem Schweizer Werbemarkt zu beweisen, dass zukunftsweisende Massnahmen auch in der Westschweiz vorangetrieben werden und wir dabei innerhalb der Goldbach Gruppe eng mit unseren Kollegen von Jaduda zusammengearbeitet haben. Der programmatische Einkauf ist eine Revolution in der Entwicklung von DOOHKampagnen und wird eine unserer strategischen Prioritäten für 2020 sein.» sagt Florian Maas, COO von Neo Advertising.

Jaduda und adsquare kooperieren

Zusammenarbeit ermöglicht erstmals Sichtbarkeit von Besucherströmen im Bereich Programmatic DOOH 

Berlin, 23.10.2019. Das Berliner Unternehmen Jaduda mit seiner DSP Splicky und der Datenmarktplatz adsquare lancieren gemeinsam das Produkt ‘Real-Time Footfall Measurement’. Ab sofort lassen sich die Bewegungsströme von Nutzern, die durch die Medien Mobile oder DOOH angesprochen werden, in Echtzeit analysieren und besser darstellen. Mit den gewonnenen Daten lassen sich programmatische Kampagnen simultan optimieren und Kunden noch passgenauer ansprechen. Zum Einsatz kommt der neue Ansatz aktuell in Deutschland und England. Die Kooperation wird zeitnah auch in Österreich und auf die Schweiz ausgeweitet.

Sven Ruppert, CEO Jaduda: „Adsquare ist seit Jahren ein wichtiger Partner von Splicky für die zielgruppengenaue Ansprache Mobiler Nutzer. Durch die Integration ihres Footfall Produkts in unsere DSP lassen sich Besucherströme zum POS sichtbar machen. Durch die neu gewonnene Transparenz sind wir in der Lage, den Impact von Mobile- und  DOOH-Kampagnen unserer Kunden noch exakter zu berechnen und deren Aussteuerung zu verbessern. Insbesondere für das Medium DOOH ist dies ein weiterer wichtiger Schritt zu einer noch dynamischeren Auslieferung der Werbebotschaften. Wir freuen uns, die bestehende Zusammenarbeit mit adquare weiter zu vertiefen.“

Tom Laband, CEO und Mitgründer von adsquare, ergänzt: „Kundenbesuche einer OOH-Kampagne zuzuschreiben war bis dato eine Herausforderung. Unsere neue Real-Time Footfall Measurement Integration mit Splicky hilft Werbetreibenden die Effektivität von OOH-Kampagnen wirklich zu verstehen und die Anzeigenstrategie zu verbessern. Hierfür setzen wir auf eingewilligte Bewegungsdaten von App-Publishern, die ein entsprechendes SDK integriert haben.“

Neu wird direkt in der DSP die Möglichkeit bestehen, eigene Listen mit Filialen oder Orten von Interesse zu hinterlegen. Für diese Punkte wird Splicky basierend auf den Daten von adsquare die Veränderung der Besucherzahlen dokumentieren und automatisiert eine Korrelation zum Impact mobiler Werbeumfelder oder der Ausspielung an bestimmten DOOH Screens berechnen. Dank dieser Daten können die Kunden von Splicky ihre Kampagne optimieren und die Effizienz ihrer Kampagnen steigern.

Sven Ruppert ergänzt: „Verschiedene Kampagnen, bei denen die Footfall Messung bereits zur Analyse nach Kampagnen-Ende durchgeführt wurden, belegen das Potenzial der Daten. Wir freuen uns sehr, unseren Kunden zukünftig diese Analyse Möglichkeit bereits während der Kampagne offerieren zu können.“

Weitere Informationen: Jaduda

Sven Ruppert
CEO
+49 30 609 402 83
sr@jaduda.com

Das Unternehmensprofil der Jaduda GmbH

Wir entwickeln und betreiben die eigene Multiscreen Demand Side Plattform Splicky und eröffnen unseren Kunden dadurch eine neue Dimension des Multiscreen-Marketings. Splicky ermöglicht Werbetreibenden und Agenturen gezielt Anzeigeflächen auf mobilen Endgeräten, Digital-out-of-Home (DOOH) Bildschirmen oder Connected TV (CTV) mittels Cost per Impression sowie anderer responseorientierter Abrechnungsformen programmatisch einzukaufen. So erhalten unsere Kunden einen einfachen und schnellen Zugang zu verschiedensten Mobile-, DOOH- und CTV-Ad-Exchanges. Für sämtliche Fragestellungen rund um Mobile Advertising können wir als Spezialistin Unterstützung anbieten. Die Jaduda GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Goldbach Group AG mit Sitz in Küsnacht Zürich. Die Goldbach Group AG ist in der Schweiz, Österreich und Deutschland tätig und gehört zu Tamedia, der führenden privaten Mediengruppe der Schweiz.

www.jaduda.com

Über adsquare:

adsquare ist ein 2012 in Berlin gegründer Datenmarktplatz mit weiteren Standorten in New York, London, Paris, Mailand, Madrid und Singapur. adsquare betreibt mit der sogenannten „Audience Management Platform“ (AMP) den weltweit führenden Marktplatz für mobile Daten und bietet Werbetreibenden und Agenturen Lösungen in den Bereichen Targeting, Measurement und Insights.

www.adsquare.com

Splicky Delivers a Fully Programmatic DOOH Campaign for Harvest Digital and Sziget Festival Across Three Countries and Seven Cities

f34736af1f15c121d71736572729

BERLIN – June 3, 2019 – (Newswire.com)

​​​​​Harvest Digital and the Sziget Festival blazed a new trail, delivering a fully programmatic digital out of home (DOOH) campaign on Jaduda’s Splicky DSP, crossing three national borders and delivering in seven major cities. Utilizing multiple integrated DOOH networks and SSP platforms, including Broadsign, Viooh from JCDecaux, PrimeSight UK, Orb & ECN. Channels targeted included digital outdoor spaces, restaurants, office buildings and shopping malls.

The Sziget campaign featured cross-channel mobile geofencing: consumers were served GPS-coordinated, rich-media video ads on their mobile devices within 60 meters of booked DOOH locations using Splicky’s mobile DSP capabilities.

Ian Unger, head of international sales at Splicky, said, “DOOH programmatic advertising is on the rise. With the help of Harvest Digital’s approach to ad-tech innovation, we have accomplished so much already. We managed to make several breakthroughs with this campaign, advertising internationally and across channels. We saw all the benefits of programmatic DOOH come to light, with real-time updates to creatives as artists were announced, efficiency in adding additional markets that can go live in less than an hour and the combination with mobile, targeting consumers exactly where they are.”

Statement Harvest Digital/Sziget

Ákos Filep Remetei, head of sales, said, “This was the first time we ran DOOH​. The opportunity, presented to us by Harvest, to deliver programmatically digital out of home across the U.K., Ireland and France was an opportunity we were keen to trial. With a fantastic lineup to this year’s festival, being able to display this message in key cities supported by mobile activity, remarketing users who were within 60 meters of a DOOH location, was a smart approach. Moving forward, it is a channel we will be considering within our media mix.”

Unger added, “We have proven that scale is possible with programmatic DOOH. We are very proud to have two absolute first movers and innovators as customers with Harvest Digital and Sziget and most certainly could not have done this without them.”

Read more: http://www.digitaljournal.com/pr/4331505#ixzz5pnG6ZI89

Programmatic DOOH – Top Takeaways

It’s been 2 years since Splicky has launched its DOOH programmatic DSP offering. What have we learned?

Top 5 takeaways

1: You’ve got to start somewhere

Or one can say “baby steps.” There are clear benefits to automatizing the DOOH buying process (we’ll cover this later), but as an industry we are all learning as we go. If we waited to have every media owner and every potential targeting option available before we went to market we would have never gotten any place. Two years in, we have multiple integrations, international reach, awesome targeting options and PMP capabilities.  But this takes time, resources, and advertisers who are open to innovation — all of which we have been lucky enough to come across at Splicky.

 

2: Although there is a cost efficiency element, programmatic DOOH buying is not a way to get cheaper inventory

For those of us who have been working in programmatic for quite a few years lets be real with each other. For many years, the growth in programmatic came simply because of lower CPMs. Programmatic was associated with the leftover or “remnant” inventory. The bottom of the barrel! This is not the direction we are going with DOOH. It’s about how we buy and how we sell. It’s about effectively postal code targeting screens in 5 minutes as opposed to 5 hours, it’s about brand engagement with consumers who can see ads based on current events (such as sports, weather, finance, etc.). It’s about centralized reporting, audience targeting, using time targeting to ensure consumers are seeing ads during opening hours (in the case of retail sites). And a unique benefit of using Splicky is the synergy between mobile & DOOH. Sure, long-term there will be cost savings, but we have to get out of this mindset that programmatic means cheaper media.

 

3: DOOH programmatic is just that: programmatic with a few minor differences

This doesn’t need to be so complicated.  At the end of the day there are 2 ways to buy DOOH offered by Splicky:

1: Programmatic: advertiser sends bid request based on targeting requirements, advertiser competes to win the bid, advertiser wins the bid, ad is shown.

2: Programmatic Guaranteed: a pre-negotiated deal between media owner and buyer, enabling an advertiser to buy screens programmatically with guaranteed inventory and a guaranteed budget.

What are the differences between programmatic buying on Desktop and Mobile compared to DOOH?

As a mobile DSP we were very accustomed to everything happening in real-time (literally milliseconds) we no longer use the term “real-time” when talking about DOOH. We now use the phrase “near-time”. The nature of DOOH does not allow for showing the wrong ad at the wrong time. In mobile if the wrong ad is shown its one device, hence just one user. In DOOH it can be thousands of consumers. This is why there are so many approval processes.

DOOH is very fragmented. Unlike mobile, where in a matter of minutes you can turn on a campaign in multiple countries, every country is unique when it comes to DOOH. There are no “Global SSPs” at the moment. As a DSP we need to be connected to multiple media owners to offer an international solution.

 

4: Nobody wants to make the same mistakes from the past, but we still need certain pieces of the puzzle

I think we can all agree that programmatic as a whole has become chaotic. There’s way too many companies doing the same thing and offering no value at all. We don’t need to repeat this pattern.

I can admit I am biased, but we do need a DSP who understands data, targeting and, in the case of DOOH, has a level of expertise. Do we really need 57 DSPs? Probably not, but we need a healthy mix of companies who actually offer value. These companies will still be around in a few years, just like the “traditional programmatic” companies who offer value. The ones who don’t will be bankrupt!

 

5: DOOH programmatic buying and selling is here to stay

Two years in, it’s still early days. But DOOH is projected to grow 12.6% globally by the year 2023. Advertisers want to be as effective as possible with their targeting. Agencies likewise want to be as efficient as possible. DOOH media owners want to grow revenue and DSPs like Splicky continue to build technology to help facilitate this all.

 

Written by Ian Unger https://www.linkedin.com/in/ianunger